CHIARETTO ... la storia - CantineScolari ITA

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

CHIARETTO ... la storia

GESCHICHTLICHES

WEINHERSTELLUNG SEIT 1929

_______________________________________________________________________________________________________________________________


DIE GESCHICHTE DES CHIARETTO

Nach Tradition werden die ersten und schönsten Trauben der Weinlese des „Garda Classico" für die Herstellung des „CHIARETTO" verwendet. Die Technik der Weinherstellung wurde aus alten Zeiten übernommen und zum ersten Mal von dem venezianischen Senator Pompeo Molmenti, ein regelmässiger Besucher von Moniga del Garda, klassifiziert. Im Jahre 1962 wurde von dem Konsortium „Schutz der Brescianer Weine" eine genaue Regelung aufgestellt und erlassen, um die D.O.C.(amtlich überwachte Herstellung) Weine zu produzieren. Es muss daran erinnert werden, dass dieser Wein einer unter den ersten italienischen war, der am 21.Juli 1967 die Anerkennung der Herkunftsbezeichnung : DI ORIGINE CONTROLLATO ( D.O.C.) erhalten hat. Um den Chiaretto zu charakterisieren ist es unerlässlich, dass der Most nur einen kurzen Kontakt mit den Schalen hat, da er die Farbe und grundlegende Stoffe aus diesen zieht. Wenn die Kontaktzeit zu kurz ist, wirkt der Wein stumpf und unvollständig und die Farbe kann nicht definiert werden. Bei zu langer, selbst nur kurz überschrittener Kontaktzeit wirkt die Farbe halb Rot, der Wein wirkt unpersönlich neutral und hat keine besonderen Eigenschaften oder Merkmale. Daraus ist zu verstehen, dass der Eingriff der Menschenhand sehr wichtig ist, um den richtigen Zeitpunkt zu wählen, wann die Schalen vom Most getrennt werden müssen. Dies variiert von Jahr zu Jahr in Abhängigkeit vom Verlauf der Saison, Reifegrad, Zustand und Beschaffenheit der Trauben. In wenig anderen Verfahren der Herstellung wie in dieser, ist es die grundlegende Sensibilität und Geschick der Menschenhand, die mit der Technik und einer Art Kunst hier vorgeht. Nur eine alte Tradition hat es zugelassen, dass imì Laufe der Zeit eine Entwicklung stattgefunden hat. Ohne diese und selbst auch mit technisch anspruchsvollen und modernsten Hilfsmitteln wäre dies nicht möglich. Moderne Techniken bei der Weinherstellung und eine sorgfältig kontrollierte Temperatursteuerung während der Gärung ermöglichen den intensiven und vorherrschenden, besonders frischen und fruchtigen Duft zu verbessern. Dieser Wein bekommt seinen besonderen und samtigen Geschmack, der schon beim ersten Schluck vernehmbar ist, durch seinen grosszügigen Alkoholgehalt (begünstigt durch die Auswahl der besten Trauben und der Technik der Weinherstellung). Eine gute Kombination von einem leichten Hauch der Bittermandel mit einem würzigen Nachgeschmack, der wegen Anwesenheit von Salzen im Boden, die nur in diesem Anbaugebiet vorhanden sind und von der Rebe aufgenommen und demzufolge an die Trauben weitergegeben wurden. Eine ausgewogene, ausgeglichen breite Palette aller Komponenten von Aromen, Duft-und Geschmacksrichtungen die sich in diesem Rose`-Wein vereinen, geben ihm einen raffiniert feinen ineinanderfliessenden Charakter sowie eine persönliche Note, die unverwechselbar einmalig ist. Die Eigenschaften des „Chiaretto" geniesst man erst vollständig während dem ersten Jahr nach seiner Ernte und zwar von Ende Februar bis Ende Sommer. Dieser Wein sollte mit einer niedrigen Temperatur zwischen 10 ° - 13 ° serviert und getrunken werden und passt sich deshalb gut an die sommerlichen Temeraturen an, er passt ungebunden zu jeder Mahlzeit sowie problemlos zu allen Gerichten, insbesondere „Antipasti", leichte helle Fleischgerichte, Meeresfisch und natürlich – aus Tradition – Fisch aus dem See.      

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü